Bücher

hauptingDie letzte Reise des Häuptlings – oder: was ist mit Amerika passiert? (2012)
Was steckt wohl in dem Lederbündel, das Jonas Vater von seiner USA-Reise mitgebracht hat? Ob es wirklich einmal einem berühmten Häuptling gehört hat? Jonas ist sehr erschrocken, als er mitten in der Nacht Besuch vom alten Häuptling bekommt, dessen Geist ruhelos über die Erde wandert, weil niemand mehr aus seinem Volk überlebt hat, der sich an die alten Rituale erinnert. Was ist mit Amerika passiert, fragt Jonas den alten Häuptling und kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, als der alte Häuptling ihn mitnimmt auf eine Reise in die Vergangenheit Amerikas.
regenDie Regenbogenkrähe (2010)
Die Waldland-Indianer, deren Heimat im Osten der heutigen USA liegt, erzählen sich eine Geschichte darüber, warum das Federkleid der Krähe so schwarz und ihre Stimme nur ein unmelodisches Krächzen ist … … Es war ein langer, sehr langer Weg und nach einer Weile verbrannte ihr die Flamme das buntschillernde Gefieder und schließlich auch den Schnabel, doch die Regenbogenkrähe flog unbeirrt weiter zur Erde hinab. Als sie den Wald erreichte, erschraken sich die anderen Tiere zutiefst, denn ihr einst so farbenfrohes Gefieder war schwarz verbrannt und ihr Schnabel war von der Hitze des Feuers so verkohlt, dass von ihrer Stimme nur ein raues Krächzen geblieben war, doch der Zweig, den Kishelamìlenk ihr gegeben hatte, hielt sie noch immer fest im Schnabel. Der Schnee um sie herum, begann zu schmelzen und die Tiere verloren ihre Furcht und freuten sich über das Geschenk des Großen Schöpfers. Kishelamìlenk aber hatte vom Himmel aus alles beobachtet und er war tief beeindruckt vom tapferen und selbstlosen Handeln der Regenbogenkrähe. Er kam zu den Tieren auf die Erde und sprach: Bald werden die ersten Menschen diese Erde bevölkern. Sie werden das Feuer benutzen und eure Herren sein. Sie werden euer Fleisch essen, um nicht zu verhungern und sich mit euren Pelzen wärmen, um nicht zu erfrieren. Du aber, die einst wegen ihrer Schönheit die Regenbogenkrähe genannt wurde und dich für die Tiere geopfert hast, sollst niemals von einem Pfeil der Menschen getroffen werden.

teil2Der Ruf der Schildkröte (Teil 2): Brennende Ufer (2010)
Teil 2 der Reihe Der Ruf der Schildkröte erzählt die Geschichte von Marianne und Regina, die gemeinsam mit den Heldinnen des ersten Teils 1755 von Indianern im Grenzgebiet von Pennsylvania entführt wurden. Bereits am Anfang ihrer abenteuerlichen Reise werden sie von zwei Familien des Stammes an der Stelle ihrer verstorbenen Töchter adoptiert. Obwohl sie sich dagegen wehren, verblassen die Erinnerungen an ihre Familien bald und sie werden immer mehr ein Teil des um sein Überleben kämpfenden Volkes der Lenapé. Sie vergessen ihre Sprache, ihre Namen und bald auch ihre Eltern. Nur eins kann Regina sich in ihrer Erinnerung bewahren: Die Gebete, die sie mit ihrer Mutter gesprochen hat. Marianne und Regina werden Teil der fremden Kultur der Indianer und ihre Lebensgeschichte verbindet sich unlösbar mit dem Schicksal der Waldland-Indianer. Nach dem offiziellen Ende des Siebenjährigen Krieges müssen die unterlegenen Indianer weitere Demütigungen und Vertreibungen hinnehmen, doch in den dichten Wäldern hoch im Norden regt sich Widerstand gegen den endgültigen Untergang der indianischen Kultur. Pontiac, einem erfahrenen Krieger aus dem Stamme der Ottawa, gelingt es, die unterschiedlichen und mit einander verfeindeten Stämme des Nordens und des östlichen Waldlandes miteinander zu vereinen. Er macht ihnen bewusst, dass sie sich nur gemeinsam gegen die Bedrohung des weißen Mannes zur Wehr setzen können. Seine Pläne werden beflügelt durch die Weissagungen Neolins, eines Propheten unter den Lenapé, der allen indianischen Stämmen verkündet, sie werden vom Antlitz der Erde hinweggefegt werden, wenn sie sich nicht an das Leben ihrer Vorfahren erinnern und sich von den Wegen des weißen Mannes abwenden. Besonders Regina berühren die flammenden Reden des indianischen Propheten. Pontiac und seinen Verbündeten erreichen das Unmögliche: In einem Überraschungsangriff gelingt es ihnen, gleich mehrere englische Forts einzunehmen und zwei weitere, Fort Pitt und Fort Detroit zu belagern. Bald stehen überall entlang der Grenze die Ufer in Flammen und Marianne und Regina müssen sich entscheiden, in welche Welt sie gehören.schildkroete02_bigDer Ruf der Schildkröte (Teil 1): Trommeln am Fluss (2009)
Der spannende historische Abenteuerroman spielt in Nordamerika 1755 bis 1763 und erzählt von tatsächlichen Begebenheiten. Eindrucksvoll und mitreißend schildert die Autorin den schicksalhaften Weg von Marie und Barbara, welche die Töchter deutscher Einwanderer sind und einige Jahre zuvor auf der Suche nach einem besseren Leben nach Pennsylvania kamen. Das Leben im Grenzgebiet ist voller Entbehrungen, hart und einsam, als 1755 der Krieg zwischen England und Frankreich ausbricht, der sich insbesondere in den Kolonialgebieten der beiden europäischen Nationen austobt. Die nach Westen verdrängten Indianer versuchen verzweifelt, die Situation zu ihrem Vorteil zu nutzen und verbünden sich mit den französischen Truppen unter dem grausamen Kommandant Dumas, in dessen Auftrag sie Überfälle auf die englischen Siedler im Grenzgebiet verüben. Marie und Barbaras Eltern kommen bei einem dieser Überfälle ums Leben, die Kinder werden verschleppt und die Mädchen schließlich von ihren Geschwistern getrennt. Ihre Befremdung und Ablehnung verschwinden in gleichem Maße, in dem sie in die Lebenswelt der Delaware eintauchen. Sie werden von Gischapan, einer weisen Indianerfrau, in die Heilkunde und Spiritualität des Indianervolkes eingeführt, lernen ihre Geschichten und teilen fortan das Schicksal des um sein Überleben kämpfenden Volkes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.